Adaption //

Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit

 

 

Das Therapiezentrum Speyer arbeitet als Dienstleister der Rehabilitationsträger auf das Ziel hin, die Erwerbsfähigkeit von suchtkranken Menschen unter Beachtung der Grundsätze der Wirksamkeit und der Wirtschaftlichkeit möglichst effektiv und nachhaltig wiederherzustellen.

Mehr zum Therapiekonzept

Zielgruppen

Wir nehmen 22 alkohol-, drogen- oder glücksspielabhängige Männer und Frauen auf, die sozial desintegriert sind, d.h. die meist über unzureichende Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten verfügen, die keine tragfähigen sozialen Bindungen usw. haben oder bei denen eine Ablösung aus dem alten Umfeld indiziert ist. Sie sind auch nach Abschluss der Behandlungsphase in der Fachklinik („Phase 1“) nicht hinreichend in der Lage, mit diesen Schwierigkeiten umzugehen und besonders rückfallgefährdet. Deshalb brauchen sie weitere stationäre Hilfe zur endgültigen Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit.

Therapiewiederholer können nach kurzer Auffrischungsbehandlung oder nach erfolgter Entgiftung direkt in die Adaption aufgenommen werden, wenn der Leistungsträger dem Verfahren zustimmt.

Therapeutische Angebote

  • Diagnostik und Therapieplanung
  • Gruppentherapie
  • Einzelgespräche 
  • Sozialtherapie 
  • internes Arbeitstraining/ Belastungserprobung
  • externe Arbeitserprobung/ Betriebspraktikum
  • berufliche Wiedereingliederung
  • Realitätstraining 
  • Indikative Behandlungsangebote